Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Beiträge veröffentlicht in “Selbstbetrachtungen”

Befriedigung, Lust und Lebensglück

Verhießen mir meine Lüste und meine Begehren doch ein großes Glück durch deren Befriedigung!

Und nun: Befriedigt und befriedet – Was stellt sich ein? Ein Friede? Ein Glück? Glückseligkeit?

Oder gähnende Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit bis hin zur Langeweile?

Lebenshaltung Schreiben – eine exklusive Lebensform

Schreiben ist nicht nur eine Tätigkeit! Schreiben ist vor allem eine exklusive Lebenshaltung. Eine Lebensform. Eine expressive Lebensform. Eine ganz besondere Art und Weise, das Leben zu leben und zu erleben. Und das Leben zu gestalten.

Artikel in Bearbeitung !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Eine Lebenshaltung, eine Art und Weise zu leben, die sich – unter vielem Anderen – durch eine Vielzahl von Tätigkeiten Ausdruck verleiht. Und nur eine dieser vielfältigen, mannigfaltigen Tätigkeiten ist eben die, die wir üblicherweise unreflektiert einfach „Das Schreiben“ nennen.

Glück im Schreiben

Was wir alles tun, um glücklich zu sein!

Wir Menschen tun alles, was wir freiwillig tun, letztlich, um glücklich zu sein. Und, ohne das Thema des freien Willens jetzt thematisieren zu wollen, wir tun alles um unseres Glücks willen. Zumindest um dessentwillen, worin wir das Glück unseres Lebens, auch den Sinn unseres Lebens, vermuten.

Das Wissen über sich selbst!

Selbsterkenntnis?

All diese Angebereien in der Welt …

Mal ehrlich! Wer sich selbst als erwachsen bezeichnet, aber noch nie in seinem Leben über sich selbst, das eigene Fühlen, Meinen und Denken, geschrieben hat, ist doch wirklich nur ’ne Wurst.

Der Sokratische Dialog

Der Sokratische Dialog zielt auf Wahrheit. Auf nichts anderes als die Wahrheit. Weil nichts Anderes außer der Wahrheit für uns Menschen interessant sein sollte. Weil…

Freiheit

Im Schreiben sind wir frei! Im Schreiben können wir frei unseren Gedanken begegnen; im Schreiben können wir im prüfenden Wort allen unseren Gedanken begegnen. Wir…

Klar und wahr und …

Ein Text, der klar und wahr und leicht verständlich ist, ist schon ganz gut und schön, insofern er eben klar und wahr ist. Aber was…

Frei jeder Gefahr

Das Schreiben ist frei jeder Gefahr. Geschriebenes kann maximal wahr sein. Das Wahre sollten wir dann auch kennen. Oder das Geschriebene ist eben unwahr. Dann…

Der Zauber des Schreibens

Wer einmal, auch nur ein einziges Mal, dem Zauber des Schreibens unterlag oder besser: dem Zauber des Schreibens unterliegen durfte, der wird wohl Zeit seines…

Der totale Egoismus

Unter einem Egoisten verstehen wir doch einen Menschen, der seine Interessen radikal, ohne Rücksicht auf die Verletzung der Interessen anderer, durchsetzt. Einer, der als „nicht…

Kreativität –

Kreativität (Kunst) besteht in einem Überschreiten des Rationalen und des Vernünftigen. „Überschreiten“ des Vernünftigen und Rationalen heißt nicht: Missachtung der Ratio und der Vernunft, sondern…

Selbstbewusstsein I –

Von einem halbwegs erwachsenen Menschen erhoffen und erwarten wir ein gewisses Selbstbewusstsein. Und damit meinen wir nicht nur, dass er halbwegs „selbstbewusst“ im Sinn von…

Postscriptum

Ein Postscriptum (PS) möchte ich zum Thema „Dialogtherapie – Therapiedialog: Denken und Wohlfühlen“ und „Die Macht der Gedanken noch anfügen: Dialektisch zugespitzt könnte man sagen:…

Die Macht der Gedanken

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte. Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen. Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten. Achte…

Mission News Theme by Compete Themes.